Jung-Gorillas des AC Heusweilers in Topform

Jung-Gorillas des AC Heusweilers in Topform

Die Jung-Gorillas des AC Heusweilers sahnen bei der Saarlandmeisterschaft im Freistilringen...

Junggorillas mit Traumstart ins Ringerjahr 2019!!!

Junggorillas mit Traumstart ins Ringerjahr 2019!!!

In Eppelborn standen unserer Jugendringer und Jugendringerinnen am Wochenende auf der Matte. Mit...

Guter Start ins neue Jahr durch unsere Ringermädels!

Guter Start ins neue Jahr durch unsere Ringermädels!

Traditionell am ersten Wochenende des Jahres findet unser eigenes Turnier, die Ladies Open statt....

AC am letzten Wochenende erfolgreich

AC am letzten Wochenende erfolgreich

Die erste Mannschaft musste sich auf den weiten Weg in den Hotzenwald machen. Doch es sollte sich...

  • Jung-Gorillas des AC Heusweilers in Topform

    Jung-Gorillas des AC Heusweilers in Topform

    Donnerstag, 14. Februar 2019 14:55
  • Junggorillas mit Traumstart ins Ringerjahr 2019!!!

    Junggorillas mit Traumstart ins Ringerjahr 2019!!!

    Montag, 14. Januar 2019 18:16
  • Guter Start ins neue Jahr durch unsere Ringermädels!

    Guter Start ins neue Jahr durch unsere Ringermädels!

    Montag, 07. Januar 2019 16:43
  • AC am letzten Wochenende erfolgreich

    AC am letzten Wochenende erfolgreich

    Montag, 26. November 2018 15:31
28,15,0,50,1
25,600,60,1,5000,1000,25,2000
90,300,1,50,12,25,50,1,70,12,1,50,1,1,1,5000
0,1,0,0,0,30,10,5,0,0,0,10,0,1
Hemsbach 2019
Urloffen
LM 2017 GR

Die Ringersaison hat begonnen

Mit dem 4:17 ist es ein klares Ergebnis für den Gast. Doch am Ende waren sich auch die Zuschauer einig: Sie haben eine tolle Begegnung auf hohem Niveau mit attraktiven Kämpfen gesehen. Sie waren begeistert von Ihrer Heusweiler Mannschaft. Schließlich kommt TuS Adelhausen als Titelaspirant nach Heusweiler. Und diese Heusweiler machten es dem Favoriten schwer.

Im Fliegengewicht konnte Julian Klemann (Hsw) Bujiashvili nichts entgegensetzen, so dass die ersten vier Punkte an Adelhausen gingen. Doch schon im nächsten Kampf zeigte Peter Himbert (Hsw) gegen den Vize Deutschen Meister Felix Krafft, dass Heusweiler dagegen halten kann. Mühsam konnte dieser nur einen knappen Punktsieg dem starken Himbert abringen.
Bis 61 kg startete Teodor Horatau für Heusweiler. Schon in der letzten Saison begeisterte er die Heusweiler Fans. Knapp aber sicher besiegte er mit einem 2:1 den Adelhausener Fallarca.
Im folgenden Halbschwergewicht ließ der Heusweiler Caras sein außergewöhnliches Können erahnen. Gegen William Harth, amtierender Deutscher Meister, verlor er erst in der letzten Minute die Führung. Da merkte man ihm an, dass ihm die lange Anfahrt aus Rumänien zwei Tage vorher noch in den Knochen steckte.
Doch in 66 kg schlug dann Boychev Boycho (Hsw) zu. Gegen den passiv sehr klug ringenden Wolfer konnte er einen 4:2 Sieg erringen. Damit hatte zur Halbzeit Heusweiler schon zwei Siege auf der Habenseite.
Mit Arian Güney hatte Sebastian Janowski einen alten Bekannten zum Gegner. Auf der diesjährigen Deutschen Meisterschaft konnte Janowski noch einen knappen Punktsieg erzielen. Doch diesmal ging es andersherum aus.
Das glich Daniel Meiser aber mit einem überragenden Sieg gegen Berki (A) wieder aus. Mit seinem bekannten Kämpferherz und einem tollen Überwurf siegte er unumstritten mit 7:0.
Chancenlos blieb dagegen Halef Cakmak in der 80-kg-Klasse. Georg Harth setzte die Beinschraube an, konnte mehrmals drehen und beendete den Kampf damit vorzeitig. Es ist seit Jahren schon ärgerlich, dass es hier immer noch keine Regeländerung über die Begrenzung solcher Griffe gibt.
Im vorletzten Kampf sprang Björn Scherer mit vier Kilo Untergewicht für den verhinderten Babajan Ahmadi ein. Durch eine engagierte Saisonvorbereitung hat er sich für den Heusweiler Bundesligakader qualifiziert. Doch mit Stephan Brunner stand ihm ein erfahrener Bundesligaringer gegenüber, und er musste einen technisch überlegenen Punktsieg hinnehmen.
Doch im letzten Kampf zeigte Nikolai van Berkum den Zuschauern, mit welch hoher Motivation und Kampfwille die Heusweiler Athleten angetreten sind. Er musste sich mit einem äußerst knappen 6:8 gegen Danijel Janecic geschlagen geben. Dabei hatte er seinen Gegner kurz vor Kampfende klar auf beiden Schultern. Doch die sonst souverän agierende Kampfrichterin Maria Anselm erkannte dies nicht an.
Auch wenn das Ergebnis letztendlich hoch zugunsten Adelhausen ausgefallen ist, war es ein gelungener Start des AC Heusweiler gegen den Titelaspiranten. Das wird eine spannende Saison.
Im Vorkampf stand Heusweiler II der ersten Mannschaft von St. Ingbert gegenüber. Doch auch hier sollte es nicht reichen. Motaleb Giesen, Philipp Köhler und Eric Weiland konnten klare Vierer für ihre Mannschaft einfahren. Ahmet Cakmak dominierte und führte in seinem Kampf. Doch ließ er sich mit einem Kopfzug überraschen und verlor unnötig auf Schultern. Steven Teumer legte eine überlegene erste Runde hin, doch verlor er in der zweiten Runde komplett den Faden und konnte ein 15:14 über die Zeit retten. Elia Georg zeigte mit tollen Aktionen, dass er ein Siegringer ist. Doch leider hat er das Gewicht nicht gebracht, sodass die vier Punkte an St. Ingbert gingen.

Bildergalerie