Erfolgreiches Wochenende für den AC Heusweiler

Bei der DM der Männer im griechisch-römischen Stil gingen für Heusweiler auch dieses Jahr wieder Daniel Meiser in der 66 kg-Klasse und Sebastian Janowski bis 85 kg auf die Matte.
Sebastian hatte keinen guten Start ins Turnier. Mit 0:6 musste er sich dem späteren Silbermedaillengewinner Arian Güney aus Ispringen geschlagen geben. Doch er kämpfte sich wieder zurück in das Turnier. Schließlich stand er dann im kleinen Finale. Hier überzeugte er mit einem deutlichen 10:2 Punktsieg gegen Felix Jürgens aus Westendorf. Somit gewann Sebastian wie im Vorjahr die Bronzemedaille.
Daniel Meiser startete dagegen mit einem klaren Punktsieg, besiegte danach mit einer sehenswerten Viererwertung seinen Verbandskollegen von Tugginer mit 5:2. Im Halbfinale stand er dann dem bärenstarken Erik Weiß aus Frankfurt/Oder gegenüber. Doch in der Bodenlage verlor er den Kampf. Dennoch stand er damit verdient im Finale um Platz drei gegen Benjamin Raiser vom ASV Nendingen. Auch hier kämpfte Daniel wie ein Löwe, doch aufgrund einer unübersichtlichen Aktion musste sich Daniel im Endeffekt mit 3:3 geschlagen geben und wurde für seine Mühen damit nicht belohnt. Ein sehr undankbarer fünfter Platz, der die Leistung des Heusweiler Athleten nicht ganz widerspiegelt.
Am gleichen Wochenende fand der Brandenburg Cup in Luckenwalde statt. Für das Kadettenturnier wurde der Heusweiler Philipp Köhler nominiert. Dieses internationale Turnier ist traditionell sehr stark besetzt. Nach dem Auftaktsieg gegen den Ungar Dodo besiegte er im Viertelfinale den Bulgaren Syuleyman deutlich mit 9:2 Punkten. Doch im Halbfinale musste er sich dem Russen Alik Sadojan geschlagen geben. Nun stand er im kleinen Finale um Platz 3. Und wieder hatte er einen Russen zum Gegner. Gegen Arsen Majsan erkämpfte er sich taktisch klug ringend Punkt um Punkt zu einen sicheren 6:0 Sieg. Mit dieser Bronzemedaille zeigte Philipp eine deutliche Leistungssteigerung zum letztjährigen 8. Platz.