There are no up-coming events

AC Heusweiler empfängt den Tabellenführer aus Witten

Am 07.11.15 war der KSV Witten zu Gast in der Realschulhalle in Heusweiler. Im Vorkampf von der zweiten Mannschaft des AC Heusweiler konnte der Gegner leider 13:20 gewinnen. Danach kämpfte der Tabellenführer der 2. Bundesliga, gegen den sechstplazierten aus Heusweiler. Im ersten Duell in der 57kg-Klasse rang Motaleb in seiner

schwachen Stilart griechisch-römisch gegen Edwin Dominguez. Sein Gegner machte viel Druck, aber konnte nur mit 5-0 Punkten siegen. Die ersten zwei Punkte gingen nach Witten. Im nächsten Kampf verlor Peter Himbert dann technisch unterlegen gegen Imants Lagodskis. Nachdem Peter es lange geschafft hatte seinem starken Gegner etwas entgegenzusetzen, konnte er kurz vor Schluss keinen Punkt für Heusweiler mehr verteidigen. Im nächsten Kampf begann Heusweiler dann die Aufholjagd. Krasimir Krastanov hatte keine Probleme mit seinem Gegner. Schon nach zwei Minuten hatte er mit schönen Angriffen sechzehn Punkte erzielt. Nach diesem Kampf stand Hakim Harouat dem Militärweltmeister von 2003 und Vizeweltmeister von 2003  Mirko Englich gegenüber. Er trotzte seinem Gegner allerdings stark und gab mit dem 0:11 nur drei Punkte nach Witten ab. Daniel Meiser lieferte dann einen starken Kampf. Nachdem er seinen Gegner die vollen sechs Minuten gefordert hatte gewann er mit 10:0. Damit stand es zur Pause 7:9 für Witten. Nach der Unterbrechung ließ Vladimir Petkov Ufuk Canli keine Chance. Bereits nach 33 Sekunden hatte er technisch überlegen gewonnen. Damit führte der AC Heusweiler zum ersten Mal an dem Abend mit 11:9. Dimitar Dimitrovs Kampf gegen  Yunier Castillo blieb bis in die letzte Sekunde spannend. Trotzdem entschied der Wittener das Duell mit 10:7 für sich. Danach lag Sebastian Janowski in seinem Kampf zuerst mit zwei Punkten hinten. In der fünften Minute kämpfte er sich allerdings zurück und holte einen Punkt nach Heusweiler. Vor den letzten beiden Kämpfen stand es 12:11. Im nächsten Duell musste allerdings Stoyan Kubatov für den verletzten Niklas Bredy einspringen. Er konnte in der erste Minute noch mit seinem zehn Kilogramm schwereren Gegner mithalten, aber in der dritten Minute musste Stoyan doch vier Punkte nach Witten geben. Trotzdem hatte Heusweiler sogar vor dem letzten Kampf noch die Chance, gegen den Tabellenführer, zu gewinnen. Dafür hätte Halef Cakmac allerdings vier Punkte gebraucht, gegen den starken Rostyslav Pervachuk. Halef lieferte einen starken Kampf, aber es reichte nicht mehr. Der letzte Kampf endete 4:12 für den Wittener. Damit gewann der KSV Witten mit 12:18.
Trotz der Niederlage, hatte es doch etwas positives für den AC Heusweiler. Schließlich konnten noch nicht viele Vereine dem KSV Witten in dieser Saison so viel Gegenwehr bieten. Der AC Heusweiler liegt trotzdem noch auf dem sechsten Platz und muss in einer Woche zum Viertplatzierten nach Merken. Im Hinkampf endete dieses Duell knapp 13:15 für den RC Merken.